Seit der Premiere am 02.09.2022 läuft das neue Theaterwerk NACHRUF AUF MICH SELBST im SprechWerk Hamburg.  Das Werk, für das ich Musik komponieren und produzieren durfte, beruht auf Motiven nach Harald Welzer und Jule Verne und wurde von Aron H. Matthiasson inszeniert.

Regie und Konzept: Aron H. Matthiasson
Musik: Johannes Repka und Cenk Erdogan
Mit: Yasemin Cec, Christoph Plöhn, Holger Umbreit, Stella Wiemann, Yasin Özen
Kostüme und Bühne: Alina Gitt
Mit freundlicher Genehmigung des S. Fischer Verlags

Jean und Philli sind gescheitert und sitzen irgendwo in der Wüste von Ost-Anatolien fest. Eine Weltreise mit dem PKW hätte es werden sollen, ein romantisches Abenteuer, bevor Jeans Herzprobleme sie dazu zwingen auf Abenteuer zu verzichten. Sie hatten vor Richtung Osten durch Bulgarien, die Türkei und dann weiter über Russland und Kasachstan zu reisen. Dem Ideal der Selbstverwirklichung folgend, haben sie nicht auf die Einwände ihrer Freunde Ada und Francis gehört, die ihnen die Reise ausreden wollten. 80 reine Fahrtage sollten es sein, die Tage vor Ort nicht mitgerechnet, so lautete die Wette, wie bei Jules Verne. Per Vlog posten sie ihre Reise auf Instagram und in den sozialen Medien. Bis die Wirklichkeit die hippen Großstädter aufhält und der Platz in der Wüste noch der sicherste Ort für sie zu sein scheint.

Der Titel unseres Stücks ist ausgeliehen von dem aktuellen Buch von Harald Welzer, den sein Verlag als „einer der streitbarsten Intellektuellen in Deutschland“ beschreibt. Harald Welzer plädiert für eine Kultur des Aufhörens. Unser eigentliches Problem ortet Welzer in unserer Weigerung einzusehen, dass wir radikal scheitern könnten – und dass es mit uns und dem menschlichen Leben überhaupt irgendwann vorbei sein wird.

Forscherinnen und Forscher warnen seit Jahren vor Katastrophen-Szenarien. Aktuell warnen sie bereits vor weiteren Pandemien, in immer kleineren Zeitabständen, weil das Eingreifen des Menschen in bisher unberührte Reservate der Natur immer heftiger und unkontrollierter wird. Gleichzeitig spricht ein sehr elitärer Kreis unserer Gesellschaft davon, «die wirklichen Potenziale der Weltmeere nutzen zu wollen» und sogar den Mars zu bevölkern. Bei all dem Forschungsgeist gibt es ein Problem: Die Begrenztheit der Erde wird verbissen ignoriert.

Auf Basis dieses Gedankens hat Aron H. Matthiasson ein Konzept entworfen, dass die Ideen des Jules Verne, der im 19. Jahrhundert von Superlativen wie „In 80 Tagen um die Welt“, „20.000 Meilen unter dem Meer“ und „Reise zum Mittelpunkt der Erde“ träumte, mit der von Welzer herausgearbeiteten „Kultur des Aufhörens“ zusammenprallen lässt.

Mit dem Regisseur Aron H. Matthiasson hat das Sprechwerk bereits sehr erfolgreich in der Spielzeit 2021/22 PROFESSOR MAMLOCK umgesetzt.

Deutscher Filmpreis 2022 - Nominiert für Beste Filmmusik

Die Musik von Andreas Dresens Kinofilm RABIYE KURNAZ VS. GEORGE W. BUSH ist beim Deutschen Filmpreis in der Kategorie Beste Filmmusik nominiert. Es war erneut eine Ehre für mich wieder mit Andreas Dresen und Jörg Hauschild zu arbeiten und Musik für den Film komponieren zu dürfen. Besonders inspirierend war die Zusammenarbeit und die Aufnahmen mit Cenk Erdogan, mit welchem ich schon immer mal arbeiten wollte. Jetzt hat es geklappt! Ich freue mich auf die Premiere. Der Film könnte nicht aktueller sein und ist unbedingt sehenswert. Der Film wurde ingesamt 10 mal beim Deutschen Filmpreis nominiert.

Synopsis:
The battle for the release of her son Murat from Guantanamo catapults Turkish housewife Rabiye Kurnaz from her terraced house in Bremen straight into world politics and all the way to the Supreme Court in Washington. At her side is human rights lawyer Bernhard Docke – the reserved, level-headed lawyer and the temperamental Turkish mother with a wicked sense of humour – now fighting side-by-side to get Murat out.

Regie: Andreas Dresen
Produktion: Pandora; Claudia Steffen
Komponist Filmmusik: Johannes Repka
additional music: Jörg Hauschild
Solisten: Cenk Erdogan u. Johannes Repka

—Wettbewerb  – Berlin International Film Festival 2022
—2x Silberner Bär gewonnen  – Berlininale 2022

Mehr Info zum Score demnächst hier:
http://repkamusic.de

Links zu dem Soundtrack:
Listen on Spotify
Listen on AppleMusic
Listen on Amazon

Copyright der Fotos:  Andreas Höfer; Pandora Film


Rabiye Kurnaz vs. George W. Bush - Berlinale Wettbewerb

Der neue Kinofilm RABIYE KURNAZ VS. GEORGE W. BUSH von Andreas Dresen feiert im Wettbewerb der diesjährigen BERLINALE seine Weltpremiere. Es war erneut eine Ehre für mich wieder mit Andreas Dresen und Jörg Hauschild zu arbeiten und Musik für den Film komponieren zu dürfen. Besonders inspirierend war die Zusammenarbeit und die Aufnahmen mit Cenk Erdogan, mit welchem ich schon immer mal arbeiten wollte. Jetzt hat es geklappt! Ich freue mich auf die Premiere. Der Film könnte nicht aktueller sein und ist unbedingt sehenswert.

Synopsis:
The battle for the release of her son Murat from Guantanamo catapults Turkish housewife Rabiye Kurnaz from her terraced house in Bremen straight into world politics and all the way to the Supreme Court in Washington. At her side is human rights lawyer Bernhard Docke – the reserved, level-headed lawyer and the temperamental Turkish mother with a wicked sense of humour – now fighting side-by-side to get Murat out.

Regie: Andreas Dresen
Produktion: Pandora; Claudia Steffen
Komponist Filmmusik: Johannes Repka
additional music: Jörg Hauschild
Solisten: Cenk Erdogan u. Johannes Repka

—Wettbewerb  – Berlin International Film Festival 2022

Mehr Info zum Score demnächst hier:
http://repkamusic.de

Cleo auf IMDb:
http://www.imdb.com

Copyright der Fotos:  Andreas Höfer; Pandora Film


Warten auf'n Bus

Seit April läuft die neue RBB Serie WARTEN AUF’N BUS mit Ronald Zehrfeld und Felix Kramer. Regie führte Dirk Kummer, mit dem ich schon bei dem Filmprojekt HERREN (Produktion: Peter Hartwig) zusammenarbeiten durfte. Der komplette Score der Serie ist geprägt von atmosphärischen Gitarrenklängen. Die Titelmelodie für die Serie spielten unter anderem die beiden Ausnahmemusiker Christian Lillinger (Schlagzeug) und Johannes Lauer (Posaune) ein.

„Ein leichtes, angenehmes Western-Flair weht aufgrund der Musik und der Szenerie der brandenburgischen Weiten durch die Serie, die ihren Blick fest auf die beiden gesellschaftlichen Außenseiter richtet“ KINO.DE

Alle 8 Episoden sind ab jetzt in der ARD Mediathek verfügbar.

Regie: Dirk Kummer
Drehbuch: Oliver Bukowski
Produktion: Reik Möller, Ulf Israel
Musik: Johannes Repka

Mehr Info zum Score demnächst hier:
http://repkamusic.de

Warten aus’n Bus auf IMDb:
http://www.imdb.com


Cleo - Deutscher Filmmusikpreis 2019

Der Score von Cleo wurde beim diesjährigen Deutschen Filmmusikpreis 2019 in der Kategorie Beste Musik im Film nominiert. Nachdem zuvor auch der Cleo Titelsong The Only Thing I Know bei den internationalen Jerry Goldsmith Awards 2019 nominiert wurde ist die Freude nun doppelt so gross.

Gefördert wurde der Film von der Wim Wenders Stiftung. Cleo feierte seine Weltpremiere auf der Berlinale und eröffnete dabei die Generations Sektion Kplus.

Plot Summary:
Can Cleo turn back time? It seems that misfortune has been haunting her loved ones since she was born. A legendary treasure sounds like the solution to her problems, but Cleo will have to let go of the past.

Regie: Erik Schmitt
Produktion: Detailfilm, Fabian Gasmia
Komponist: Johannes Repka

—Berlin International Film Festival 2019
—LEO Preisträger beim Filmkunstfest MV 2019

Mehr Info zum Score demnächst hier:
http://repkamusic.de

Cleo auf IMDb:
http://www.imdb.com


Wir sind jetzt - 2.Staffel

Die erste Staffel der Serie Wir sind jetzt von Christian Klandt ist fertig und feierte Ihre Uraufführungen bei Achtung Berlin. Zuerst war die Serie auf TVNow im Streaming zu sehen und dann auf RTL II. Ich hatte die Freude bei der Serie den Score zu komponieren. Produziert wurde die Serie von Christian Popp (Producers at Work).

Derzeit ganz aktuell in Arbeit ist bereits die 2.Staffel von Wir sind jetzt. Die neuen vier Folgen erscheinen dann 2020.

Inhalt: In der RTL II-Young Fiction-Serie "Wir sind jetzt" müssen sich Hauptfigur Laura (Lisa-Marie Koroll) und ihre Clique mit der ersten Liebe und anderen Schwierigkeiten des Erwachsenwerdens auseinandersetzen. In all diesem Gefühlschaos schlägt dann auch noch das Schicksal gnadenlos zu und der Tod eines Freundes bringt ihre gesamte Welt ins Wanken.

Mehr Info zum Score hier:
http://repkamusic.de

 


Die Deutsche Filmakademie hat in der Reihe Masterclasses unter www.vierundzwanzig.de ein feines Interview mit mir zum Timm Thaler Score veröffentlicht. Das besondere dabei ist, dass es dabei auch Notenbeispiele, Analysen und Bildausschnitte gibt. Das Interview führt Prof. Karim Sebastian Elisas. Das Anschauen ist kostenlos. Hier geht es zum Film.

Cleo - Eröffnungsfilm auf der Berlinale

Der Kinofilm Cleo von Erik Schmitt ist fertig und mit ihm ein feiner Score und ein toller Titelsong. Gefördert wurde der Film von der Wim Wenders Stiftung. Cleo feiert seine Weltpremiere auf der Berlinale und eröffnet dabei die Generations Sektion Kplus. Vielen Dank an das ganze Team an dieser Stelle.

Plot Summary:
Can Cleo turn back time? It seems that misfortune has been haunting her loved ones since she was born. A legendary treasure sounds like the solution to her problems, but Cleo will have to let go of the past.

—Berlin International Film Festival

Mehr Info zum Score demnächst hier:
http://repkamusic.de

Cleo auf IMDb:
http://www.imdb.com


Hedon - Achtung Berlin

Der Film Hedon von Julian Dieterich ist fertig und feiert Premiere auf dem Achtung Berlin new berlin film award  2019. Ich hatte die Freude Komponist des sein zu dürfen. Vielen Dank an das ganze Team an dieser Stelle.

Inhalt: Von der Sehnsucht nach Nähe getrieben verliert sich Fynn zunehmend in den Begegnungen der Nacht. Als er morgens auf den jüngeren Tom trifft, fragt er sich, ob sein Körper noch Teil von ihm ist.

Mehr Info zum Score hier:
http://repkamusic.de

 


Seitenwechsel - Free TV Premiere

Am 11.09.2018 läuft um 20:15 Uhr auf SAT1 der Kinofilm Seitenwechsel von Vivian Naefe. Ich hatte die Freude Komponist für den Film sein zu dürfen. Eine Bodyswitch Komödie, die mir sehr viel Spass gemacht hat und trotz aller Klischees nicht ganz so platt ist wie man/frau zuerst denkt. Aufgenommen wurde der Score vom Deutschen Filmorchester Babelsberg. Vielen Dank an das ganze Team an dieser Stelle.

Mehr Info zum Score hier:
http://repkamusic.de/album/seitenwechsel/